Gutachten

Die forensische Psychiatrie ist irrsinnig geworden (Teil 1)

Sie ist der jeweiligen Staatsmacht verpflichtet, in isolierten Erziehungs-, Aufbewahrungs- und Vernichtungslagern unerwünschte Personen wegzusperren.

Die mutige Thurgauer Psychiaterin Dr. med. Regina Möckli berichtet von den Machenschaften der forensischen Psychiatrie.
(c) Volker Hoffmann, Revolutionsstadt Rastatt in Baden, info@videologe.de

Kommentar von „Axel Hüls“ vor 1 Woche (bearbeitet)

Danke an die Psychiaterin für die klaren Worte und an den Produzenten und Uploader! Hilfreich wäre im Titel (!) meines Erachtens der Hinweis, dass es sich um eine Psychiaterin handelt, die hier auspackt. Sowas ist leider immer noch eine Rarität und entsprechend wertvoll (zu wissen). Leider ist die Forensik nicht die einzige (wenn auch sicher bedeutendste) problematische Abteilung, generell muss zwischen Zwangsaufenthalt (auch in sonstigen Psychiatrien) und freiwilliger Anwesenheit unterschieden werden.?

.

Die forensische Psychiatrie ist irrsinnig geworden (Teil 2)

Die mutige Thurgauer Psychiaterin Dr. med. Regina Möckli berichtet in der Fortsetzung (Teil 2) von den Machenschaften in der forensischen Psychiatrie. (c) Volker Hoffmann, Revolutionsstadt Rastatt in Baden, info@videologe.de

Kommentar von „Caro Likevor“ 2 Tagen

Wird Zeit, dass die Menschen aufwachen und sich endlich währen !!!?

Kommentar von „Dragoslav Stojanovicvor“ 2 Tagen (bearbeitet)

Ja Caro. Frau Dr. Möckli bringt es auch auf den Punkt was Angehörige und Angst angeht. Folgsam und Angst dem Betroffenen mit irgendwelchen Aussagen zu schaden. Dabei müsste man genau den konträren Weg einschlagen, und wie du sagst endlich aufwachen und sich wehren, veröffentlichen, aufkären. Und was Machtprobleme angeht genau so. Sei es diese Staatsärzte, auch bei Invalidenversicherung sowie die meiner Ansicht nach feigen Beamten und Richter in der Schweiz. Bravo für den Mut und super Film!?

.

Hier finden Sie Gutachten, die oft dazu dienen die Psychiatrien mit „Kunden“ zu füllen, damit die Kliniken sich rechnen:

Psychiatrisches Gutachten der Vertreterin des Ökomenischen Klinikums Mühlhausen vom 7.1.2010 – betreffend die Mutter

von Igelin @ 2011-02-28 – 09:34:53

Auf Seite 4 im letzten Absatz heißt es:

“ Auch im November 2010 setzte sich unter Fortführung der Fluancol-Medikation die Besserungstendenz fort.
Herr Zierd telefonierte jetzt wieder mit seiner Schwester E.Z. Mehr als einmal entstand dabei der Verdacht beim Pflegepersonal, dass E dabei den Hörer unmittelbar an ihre Mutter Rosel Zierd weitergibt. Bestätigt wurden diese Vermutungen durch Interneteinträge iom Internetblog von E.Z. (www.Igelin.blog.de) Namentlich wurden die Ref. und andere Personen erwähnt und mit zum Teil beleidigenden und verleumdenden Kommentaren versehen. Seitens der Leitung des ÖHK Mühlhausen wurde daraufhin die Anwaltskanzlei Gerlach, Hünlein & Partner in Eisenach beauftragt mit der Rechtsvertretung der Einrichtung zur Geltendmachung vorerst äußerungsrechtlicher Unterlassungs- und ggf. Schadensersatzansprüche gegen Frau Rosel Zierd. Beobachtet wurde auch, dass Herr Zierd häufig unmitelbar nach einem Arztgespräch zum Telefon eilte und sich später Klinikinterna in verzerrter Weise in der jeweils neuesten Internetbotschaft auf der genannten Seite wiederfanden. Herr Zierd, mit dieser Beobachtung konfrontiert, zeigte keinerlei Einsicht und meinte, es sei „sein gutes Recht“ seinen Angehörigen mitzuteilen, was er hier in der Klinik erlebe.
Kurze Zeit nach diesem Gespräch zeigte Herr Zierd Symptome eines psychogenen Anfalls mit epileptiähnlichen Bewegungsmustern, aber (im Unterschied zum echten epileptischen Anfall) bei weiter bestehender Wachheit. Beobachtung der Reaktion seiner Umgebung und vorhandener Ansprechbarkeit.
Die Beschwerden legten sich nach Gabe des Medikaments Tavor .

Richtigstellung:

Herr Zierd hat keine Telefonkarte, will er seinen Rechtsanwalt anrufen – und nur das wird durch eine Freischaltung durch die Pfleger genehmigt – muss er einen Antrag an die Pfleger stellen !
Dies ist wiedermal gelogen und macht die Verantwortungslosigkeit und persönliche Unreife der Dipl,.med. Barbara Werneburg deutlich.

Ich verweise ausdrücklich darauf, dass epileptische Anfälle als „Neben“wirkung der zwangsweise von der Referentin verordneten Medikamente aufgeführt sind.
Diese Referentin kann die Mitteilungen der Pharmaindustrie nicht mal lesen. Das konnte sie schon nicht bei ihrer Zwangsverordnung von Seroquel Prolog oder sie ist charakterlich so verdorben und kriminell, dass sie trotz Warnungen und Risiko-Beschreibung den Tod des Patienten absichtlich herbeiführen will.

Damit bestätigt sie meine Anschuldigung, dass sie die Folgen ihrer „chemischen gehirnzerstörenden Medikamente“ in boshafter und verleumdender Weise als psychiatrisches Fehlverhalten begutachtet und damit das Gericht an der Nase herum führt.

Dass die Veröffentlichung ihrer Schandtaten ihr nicht gefällt ist doch verständlich – es soll ihr ja auch nicht gefallen – aber sie hat auch nicht einen Ansatz von persönlicher Reife, um Kritik anzunehmen oder auch nur zu überdenken.

Dieses Gutachten erhielt die Staatsanwaltschaft Meiningen Lindenallee 15, Weder Rosel Zierd noch Holger Zierd erhalten die Möglichkeit der Richtigstellung. Auch daher ist dieser Blog dringend nötig.

Auch der übrige Wortlaut dieses psychiatrische Gutachten ist ein Wirwarr aus verlogenen Anschuldigungen ohne zeitlichen Zusammenhang und steht mit der psychiarischen Logik: wenn er die Psycho-Drogen nimmt, dann tritt eine Besserung ein und wenn er diese nicht nimmt dann bekommt er einen Anfall und sie müssen ihn spritzen.

Aber es wurde auch wieder der Termin für die nächste gerichtliche Anhörung terminisiert und erfahrungsgemäß erfolgte immer ca 6 Wochen vordem eine Notfall-Behandlung mit Spritzung, Fesselung und Isolation.

Welche Möglichkeit bleiben dem Patienten und den Angehörigen, um dies verlogenen psychiatrischen Behandlung und Begutachtungskomplott richtig zu stellen.

Mehr über Menschenrechte:

https://www.google.at/search?biw=1536&bih=718&noj=1&q=un+menschenrechtsrat+deutschland&oq=un+menschenrechtsrat+gutachten

Mehr unter:

http://archive.org/details/ArthurTrebitsch-GeistUndJudentum24583Mb68Files085641

http://archive.org/details/MeinungsfreiheitStaatsterrorHausdurchsuchungInhaftierungMorde

http://radioislam.org/islam/deutsch/

http://concept-veritas.com/nj/deutsch.htm

Und hier eine Zusammenfassung des Grundwissens auf Archive.org

https://archive.org/search.php?query=bfed%20wahrheit%20wehrmacht

.

Advertisements

2 Antworten zu Gutachten

  1. Martina Sellin schreibt:

    Offener Brief von Dr. Ryke Geerd Hamer an RA Koch – 07.06.2016 per E-Mail

    Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hammer
    Sandkollveien 11
    N-3229 Sandefjord
    Tel. (0047) 335 22 1 33 und 44

    Joachim I. Koch – Rechtsanwalt – Ihr Az: jha58887

    Grunthalplatz 13
    BRD-19053 Schwerin
    Tel.: 0385 / 555 193
    Fax: 0385 / 555 9637

    Sehr geehrter Herr Koch,

    Gerade habe ich mit Herrn Richter Reimann, 8. Kammer der VG Sigmaringen, telefoniert.

    Wir haben vereinbart, daß ich im Rahmen des Vollstreckungsverfahrens durch meinen Anwalt beantrage, daß geprüft wird, ob die universitäre Überprüfungskonferenz an 100 Patienten hinter verschlossenen Türen im Nov. 1981 unter Vorsitz von Prof. Bock statt-gefunden hat.

    Schon Ende Nov. oder Anfang Dez. 1981 hatte mir Justitiar Jürgen Schwarzkopf vom Rechtsamt der Universität Tübingen, was er mir auch 1986 am Rande des VG-Prozesses in Sigmaringen nochmals bestätigt hatte, gesagt:

    Herr Dr. Hamer, ich kann Ihnen versichern, daß Ihre Thesen der Habilarbeit richtig sind. Unsere Professoren (gemeint waren offenbar die 5 jüdischen Professoren) haben sie nämlich an hundert Patienten (fällen) hinter verschlossenen Türen durch Reproduzierung überprüft. Alle haben gestimmt ! Hätte nur einer nicht gestimmt, dann hätte man Sie gleich für den nächsten Tag eingeladen und Ihnen diesen Fall vorgelegt. Da aber alle Fälle ausnahmslos gestimmt haben, war das nicht nötig.

    Diese Version, die ich schon hunderte Male gleichlautend veröffentlicht habe, beeide ich hiermit.

    Am 16. 12. 1986 spielte sich in der 3. Kammer unter Richter Dr. Iber folgendes Szenario ab: Richter Dr. Iber fragte den Exdekan Prof. Voigt, ob denn der Dr. Hamer recht hätte, daß man die Neue Medizin in 2 Tagen auf ihre faktische Richtigkeit prüfen könne.
    Da antwortete der Exdekan Prof Voigt: „Ob in 2 Tagen, das weiß ich nicht, aber in drei Tagen bestimmt.“

    Richter Dr. Iber: „Das verstehe ich nicht, wenn das doch nur 3 Tage dauert ! Immerhin ist es doch schon 5 Jahre her, daß die Arbei in die Universität gebracht worden ist.“

    Prof. Voigt: „Wir wollen das gar nicht wissen, ob das richtig ist, was der Dr. Hamer schreibt.“

    Richter Dr. Iber: „Aber es ist doch eine Habilitationsarbeit, die muß doch geprüft werden.“

    Prof. Voigt: „Das mag schon sein, aber diese Arbeit wollen wir nicht prüfen.“

    Richter Dr. Iber: „Wenn die Thesen vom Dr. Hamer aber richtig sind, dann müssten Sie ihn doch sofort habilitieren?“

    Prof Voigt: „Natürlich, dann wäre er der Größte unter uns, dann müßten wir ihn sofort zum ordentlichen Professor machen.“

    Richter Dr. Iber: „Und wissenschaftlich könnte es sein, daß es richtig ist?“

    Prof. Voigt: „Natürlich könnte es sein, denn wir wissen alle quasi nichts über Krebs.“

    Richter Dr. Iber: „Ja, jetzt verstehe ich gar nichts mehr.

    Der Dr. Hamer könnte recht haben, es würde nur 3 Tage dauern, zu überprüfen, ob er recht hat, aber Sie wollen es seit 5 Jahren nicht überprüfen, haben alle zusammen nicht mal einen einzigen Fall nachgeprüft.
    Das ist ja schier unglaublich. Haben Sie einen Grund dafür, Herr Professor?“

    Prof Voigt: „Nein, ich will einfach gar nicht wissen, ob es richtig ist, was der Dr. Hamer schreibt.“

    Da stand ein Besucher im Saal auf, ein Uhrmachermeister aus dem Schwarzwald und bat höflich ums Wort, was ihm der Richter Dr. Iber auch erteilte.

    Dann sagte der Meister aus dem Schwarzwald:

    „Ich bin nur ein einfacher Uhrmachermeister aus dem Schwarzwald.

    Herr Dekan Prof. Voigt, haben denn Sie oder Ihre Kollegen in 5 Jahren noch keinen eigenen Fall nachgeprüft, ob das System stimmt, nicht mal aus Neugier?“

    Prof. Voigt: “ Das haben ich und meine Herren Kollegen nicht für nötig gehalten.“

    Uhmachermeister : „Ich bin ja nur ein schlichter Uhrmachermeister. Aber ehrlich gesagt, meine Herren, ich verstehe die Welt nicht mehr. Da bringt ein offenbar überqualifizierter Kollege von Ihnen eine Arbeit über Krebs, von der alle Welt spricht und Sie halten es in 5 Jahren nicht einmal für nötig, auch nur einen einzigen eigenen Fall nachzuprüfen, ob das denn stimmt. Das glaube ich nicht !
    Ich selbst habe schon eine ganze Reihe von Fällen nachgeprüft und alle haben bisher gestimmt, und das als schlichter Urmachermeister.Sagen Sie mal, wie kommen Sie mir eigentlich vor, gehört Ihnen die Universität, daß sie damit machen dürfen, was Sie wollen? Bei uns im Ort stirbt jeden Monat ein Einwohner an Krebs, und „unsere Universität“ will seit 5 Jahren nicht wissen, ob die große Entdeckung vom Dr. Hamer, die vielleicht Tausende von Menschenleben retten könnte, denn richtig ist, was nur 3 Minuten dauern würde ? Das ist unverantwortlich !

    Wie ist das, Herr Richter, gehört die Universität nicht uns allen?“

    Richter Dr. Iber: „Das stimmt, die Universität gehört uns allen, wir alle sind der Staat. Und sie ist zum Nutzen des Volkes da.“

    Uhrmachermeister: „Herr Richter, wenn ich mir einen Vorschlag erlauben darf : Wenn das doch nur 3 Tage dauert, die Richtigkeit der neuen Medizin festzustellen, die so bedeutend ist, weil damit offenbar die meisten Patienten Krebs überleben können.
    Warum entscheiden Sie nicht – geben Sie der Uni meinetwegen 14 Tage Zeit – daß wir uns in 14 Tagen also vor Sylvester, wieder hier treffen und die Universität festgestellt haben muß, ob die Neue Medizin in der Sache wirklich wissenschaftlich richtig ist.
    Das, was hier geboten worden ist, ist eine einzige Schande für „unsere Universität.“

    Richter Dr. Iber : „Ja, das werde ich so ins Urteil hinein schreiben.“

    Aber er schrieb es nicht ins Urteil, er durfte es nicht hinein schreiben, sondern er mußte offenbar seinen Logen-Rabbis gehorchen. Und so schrieb er dann im Urteil: Die Universität muß die Habil-Arbeit neu bescheiden im Sinne des Gerichtes.

    Was ist der Sinn des Gerichtes ?

    Der kann alles sein und gar nichts. Also ein Logenurteil !

    Die Universität machte 9 „Gutachten“ = „ungeprüfte subjektive Bewertungsurteile“, alle im gleichen Sinne :“Ist nicht Schulmedizin, also falsch, also abgelehnt.“

    Real untersucht wurde nie ein einziger Fall !

    Seither tobt der Logen/Synagogenkrieg gegen die Germanische Heilkunde (früher Neue Medizin) 2008 war der Höhepunkt des Krieges: Prozeß wegen Betruges der Universität Tübingen:

    Richter Bangert lud zur Gerichtsverhandlung vor dem VG Sigmaringen meinen Kronzeugen Jürgen Schwarzkopf, Exjustitiar des Rechtsamtes der Universität absichtlich erst gar nicht ein. Ebenso lud er Frau Schweizer, die Nachfolgerin von Schwarzkopf und Vertreterin der Uni Tübingen, förmlich aus. Ebenso lud er den Ex-Dekan Prof. Dr. Voigt, den weiteren Kronzeugen, nicht zur Verhandlung ein (inzwischen bei Flugzeugabsturz gestorben).

    Und das bei einem Prozeß wegen Betrugs der Universität, wo es um diese Kronzeugen ging. (Siehe dazu auch die Bestätigungen von Anwalt Koch !)

    In der Verhandlung war eine große Anzahl von Patienten und deren Angehörigen anwesend. Eine von ihnen, Frau Katharina Schammelt, stand auf und sagte laut und zornig : „Herr Richter Bangert, das, was Sie hier machen, empfinde ich als Betrug. Wir sind das Volk und wir haben ein Anrecht darauf zu erfahren, ob die Überprüfung im Nov. 81 die Richtigkeit der Neuen Medizin erwiesen hat und seither in Israel ausschließlich mit Erfolg angewendet wird und für unsere Patienten seit 5 Jahren verboten ist mit tödlichen Folgen, weil der jüd. Messias Schneerson das so angeordnet hat. Ist das die Wahrheit ? ?!“

    Richter Bangert: „So kann man das nicht sagen, das ist Antisemitismus, Schluß !“

    Was ist nun der Betrug der Universität unter Mithilfe des VG Sigmaringen (Bangert)?

    Die Universität Tübingen mußte so tun, als würde sie meine Habil-Arbeit, die ich Anfang Nov. 1981 abgegeben hatte gar nicht interessieren. In Wirklichkeit stürzte sich mein ehemaliger jüdischer Chef, Prof. Erhard Bock, sofort auf die Arbeitund veranstaltete mit 100 Patienten- Fällen hinter verschlossenen Türen unter seinem Vorsitz eine Überprüfungskonferenz.

    Erebnis : Das System der Germanischen Heilkunde (damals Neue Medizin) ist zu 100 % richtig.

    Soweit war noch alles in Ordnung. Und hätte man dieses wunderbare Ergebnis über die größte Entdeckung der Menschheitsgeschichte sofort veröffentlicht, dann würden heute noch weltweit 4 Milliarden Menschen leben, in Deutschland 40 Millionen, die so alle elend an Chemo und Morphium gestorben worden sind, während schätzungsweise 100 Millionen jüdische Krebspatienten ohne Chemo und Morphium und mit der Germanischen Heilkunde überlebt haben (siehe Veröffentlichung der Isaelischen Botschaft in Berlin vom 29. 10. 2008).

    So aber telefonierte Bock seinen guten Bekannten, den „Messias“ der Juden, Menachem M. Schneerson in New York an und erzählte ihm, sein letzter Assistent habe die Ursache und den Verlauf des Krebs entdeckt. Er selbst habe das mit 4 jüdischen Professoren überprüft und es gebe keinen Zweifel an der Entdeckung, offenbar der größten der Menschheitsgeschichte.

    Bock kannte die Familie Schneerson von der Rückholaktion 1939 aus Warschau mit Geheimdienstchef Canaris, alias Moses Mayerbeer, denn er war damals involviert als Leiter des Flugmedizinischen Amtes für den Flug von Berlin nach Spanien und danach von Spanien nach New York.

    Der „Messias“ entschied, man müsse die Entdeckung streng verheimlichen.

    Sie sei nur für Juden bestimmt, sie gehöre quasi den Juden weltweit.

    Die Gojim müßten sterben wie bisher zu 99 %. Er schickte sofort an alle Rabbiner der Welt einen Brief dieses Inhalts und setzte auch einen entsprechenden Kommentar in den Talmud. (siehe Briefwechsel mit Oberrabbiner Ben Denoun Danow Josue in Paris)

    Die Folge davon war : ca. 100 Millionen Juden haben seither weltweit mit der Germanischen Heilkunde (seit 35 Jahren) Krebs überlebt. Sie überleben zu mehr als 99 % .

    Von den Gojim dagegen sind weltweit ca 4 Milliarden Patienten an Chemo und Morphium – ohne Germanische Heilkunde – gestorben worden. Sie sterben zu 99 %, allein in Deutschland 40 Millionen.

    Messias Schneerson und sein Komplize Bock wurden zu den größten Massen-Mördern der Weltgeschichte.

    Und die Universität Tübingen und das VG Sigmaringen?

    Wenn die verheimlichte Überprüfungskonferenz zugegeben ist – man kann sie nicht mehr ableugnen und bestritten wurde sie ja von der Uni Tübingen im Prozeß nicht mehr – dann erübrigt sich das ganze Vollstreckungsverfahren, das ohnehin nach 35 Jahren des Betrugs nur noch ein Witz ist.

    Ich habe Ihre verschiedenen beigefügten Bestätigungen auch schon an Richter Reimann geschickt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Ryke Geerd Hamer

    Anlagen :

    Anwaltsbrief RA Koch vom 2.7.2010
    Anwaltsbrief RA Koch vom 8.7.2010
    Anwaltsbrief RA Koch vom 4.1.2011
    Anwaltsbrief RA Koch vom 28.4.2011
    Brief an „Messias“ Menachem Mendel Schneerson vom 22.6.86
    Brief an Oberrabbi Ben Denoun Danow Josue vom 17. 2. 16
    Brief an Ombudsmann Dr. Viktor Karnosky vom 20. 5. 16
    Brief an Richter Reimann, 8. Kammer, VG Sigmaringen, vom 6.6.16
    Arbeit von Rabbi Prof. Merrick, Israel, von 2005, wo die beiden ersten Biologischen Naturgesetze Israel-regierungsamtlich anerkannt sind, die drei letzten werden für möglich gehalten, sind aber zur klinischen Arbeit entbehrlich.

    Quelle: http://germanischeheilkunde-drhamer.com/index.php/korrespondenz-archiv/korrespondenz-2016/111-dr-hamer-an-ra-koch-2016-06-07

    Sowie: http://germanischeheilkunde-drhamer.com/files/2013-04-11-Hamer_an_Landgericht%20Hamburg.pdf

    .

  2. Martina Sellin schreibt:

    Um den Offener Brief von Dr. Ryke Geerd Hamer an RA Koch – 07.06.2016 per E-Mail verstehen zu können, ist es erforderlich dies aktuelle Video „BRDisrael-Justiz ermuntert Millionen neue Migranten zur illegalen Einreise nach Deutschland“ anzusehen, zu kopieren und erneut hochzuladen:

    Mehr über die BRDisrael-Justiz und die Schlepper-Chefs aus Rom & Zion, Bilderberger, Israel, Obama, (((Soros))), (((Merkel))) bis hin zu den Frontex-Schlepper-Schiffen von EUisrael finden Sie hier:

    Die massenhafte Invasion hat nicht nur Straftaten wie Diebstahl, Mord und Vergewaltigung zur Folge. Was viele vergessen: Die Einreise ohne gültige Ausweispapiere ist allein für sich schon eine Straftat. Das Gefühl vieler Bürger, dass diese Straftaten gar nicht erst verfolgt werden, bestätigte nun sogar die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). „Im vergangenen Jahr und im ersten Quartal dieses Jahres leiteten die Strafverfolger deutschlandweit eine Rekordzahl von mindestens 672 561 Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise beziehungsweise sonstiger Straftaten nach dem Ausländer- und Asylverfahrensgesetz ein“, berichtet die FAZ. Dabei seien Zahlen aus Brandenburg und Thüringen noch gar nicht berücksichtigt.

    Und nun kommt eine atemberaubende Zahl. Von Anfang Januar 2015 bis Ende März 2016 wurden 357 049 (also mehr als die Hälfte) dieser Ermittlungsverfahren wegen Geringfügigkeit direkt wieder eingestellt. Ihr habt richtig gelesen: Wegen Geringfügigkeit. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. In kein Land der Welt kann man einfach so ohne gültige Ausweispapiere einreisen, man braucht mitunter sogar ein Visum. Versucht man es doch, so wird man entweder direkt wieder rausgeworfen oder gleich inhaftiert, die Personalien festgestellt und danach heißt es: Ab nach Hause. Nicht so in der BRD. Hier wird die Straftat der illegalen Einreise nicht verfolgt. Im Gegenteil, die Politik ist unter die Schlepper gegangen und hilft noch kräftig mit, Illegale ins Land zu schleusen. Und wenn sie einmal hier sind, dann bekommen sie zum Dank für ihre Straftaten alles, was sie brauchen, und noch viel mehr – der Deutsche Steuerzahler finanziert ja alles.

    Nun mischt auch die Justiz mit und macht sich zum Handlanger der Schleppermafia, indem sie Ermittlungsverfahren – sofern sie überhaupt eröffnet werden – kurzerhand wieder einstellen. Entgegen jeglicher Rechtsnormen. Jaja, die Rechtstaatlichkeit ist ein hohes Gut, was wir verteidigen müssen – selten so gelacht. Offizielle (und damit geschönte Zahlen) weisen auf ca. 1,2 Millionen eingereiste Asylforderer von Januar 2015 bis März 2016 hin. Im gleichen Zeitraum wurden aber nicht einmal 700 000 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Also machte sich das BRD-Personal nicht einmal mehr die Arbeit, in allen Fällen zum Schein Ermittlungsverfahren einzuleiten, damit diese direkt im Anschluss wieder eingestellt werden können.

    Niedersachsen und das Saarland schlugen im vergangenen Herbst vor, die unerlaubte Erst-Einreise und den „einfachen“ unerlaubten Aufenthalt zu „entkriminalisieren“. Die irrsinnige Begründung: „Um den hiermit verbundenen hohen Arbeitsaufwand, dem wegen der regelmäßig erfolgenden Einstellungen der Verfahren wenig praktischer Nutzen gegenüber steht, zu vermeiden“, wie ein Sprecher des niedersächsischen Justizministeriums erläutert. Wie bitte? Bei Konsequenter Anwendung bestehender Gesetze hat jede dieser Straftaten verfolgt zu werden. Der praktische Nutzen wäre dann eine Ausweisung aller, die keinen Asylgrund vorweisen können, was uns finanziell um Einiges entlasten würde. Stattdessen werden lieber Millionenbeträge locker gemacht, um die illegal eingereisten Fachkräfte noch für ihre Straftaten zu belohnen.

    Die aktuelle Verfahrenspraxis ist ein Freifahrtschein für weitere illegale Asylforderer, die bisher noch nicht per iPhone durch ihre sich bereits hier befindlichen Freunde über die paradiesischen Zustände ohne Strafverfolgung im Schlaraffenland BRD informiert worden sind. Diese Information wird sich ausbreiten und Millionen weitere Fachkräfte werden sich auf den Weg nach Europa und in die BRD machen. Danke, Angela.

    Gelesen bei: http://anonymousnews.ru

    .

    Sensationeller Hinweis von Dr. Ryke Hamer in Sachen Stalins Fluchtburg in Birobidschan (auch Birubidjan genannt), also die kommunistische Fluchtburg von 1928 bis 1950 = 22 Jahre (also auch von 1933 bis 1945), als Gegenstück zur kapitalistischen Fluchtburg Israel:

    A New York Jew in China – Birobidzhan: A Yiddishland in the Far East

    Lerne: Im Jahre 1928 kamen die ersten 654 Juden mit einem Eisenbahnzug aus der Ukraine nach Birobidzhan: A Yiddishland in the Far East – Wie ein New Yorker Birbidschan-Jude aus China in 2011 in dem obigen Video (so Iosif Brenner, geb. 1948, siehe unter 4:16 mit deutschem Namen Brenner und englisch-jiddisch-deutscher Sprache) berichtet. Also zu Stalins Zeiten und lange vor Hitler begann die erste Auswanderung in die Fluchtburg Birobidschan! Nach 1950 begann die zweite Auswanderung der meisten Juden nach China und in alle anderen Länder.

    http://www.hagalil.com/galluth/russland/russia12.htm

    Textauszug von haGalil am 26.06.2016: Um Birobidschan und um deren Geschichte ranken sich viele Gerüchte und ebensoviele Ansichten. Zum einen hieß es, daß es sich bei der Bevölkerung vorwiegend um ‚linientreue‘ jüdische ‚Kommunisten‘, handelte – und wenn hierzu kein Zusammenhang gefunden werden konnte, so behauptete man einfach, daß es sich um ‚zwangsumgesiedelte‘ bzw. dort hin ‚deportierte‘ Juden handelte. Kollektiv kann man das jedenfalls nicht so sehen.

    Und doch stimmt es, zumindestens bei etlichen tragischen Fällen, daß sehrwohl jüdische Familien kurzer Hand nach Birobidschan ‚verschickt‘ wurden. Andere kamen wiederum freiwillig, sogar aus Übersee. Davon zeugen unverfälscht Literatur, Bilder und noch lebende Zeitzeugen.

    Sehr geehrter Herr Präsident Putin,

    Wahrscheinlich hatten Sie unseren einseitigen dreimaligen Brief “wechsel“ schon als beendet, bzw. nicht beantwortet, betrachtet. Da hätte ich mich auch nicht weiter aufgedrängt.

    Aber nun scheine ich – so glauben alle meine echten Freunde – von Ihnen doch eine indirekte Antwort erhalten zu haben. Und die scheint so bedeutend zu sein, daß ich Ihnen zum 4. Mal schreiben muß, auch wenn ich damit rechnen muß, daß Sie meinen Brief wieder nicht beantworten werden.

    Ich hatte Ihnen in meinem offenen Brief vom 5. März 2O15 u.a. folgendes geschrieben:

    „ Ich sehe auch noch vor mir meinen französischen sog. Freund, einen Grafen, der mir 1984 gestand, vom Beginn des Krieges bis zum Schluß als Dolmetscher riesige Zugkonvois mit Juden nach Birubidjan begleitet zu haben, ingesamt mehrere Millionen. Und die bei Auschwitz zusammengestellten Züge wurden, auch als Krieg zwischen Deutschland und Rußland war, von keiner Seite angehalten oder beschossen. Siehe auch oben den Link zu haGalil mit dem Bericht von Chaim FRANK: „daß es sich um ‚zwangsumgesiedelte‘ bzw. dort hin ‚deportierte‘ Juden handelte.“

    Nach dem Krieg machte dieser Graf den „langen Marsch“ des Moses Tung, alias Mao tse Tung, der jüdischer Abkunft war und aus dem Grenzgebiet zwischendem jüd. Birubidjan und China stammte, als Dolmetscher mit und kehrte 1946 oder 1947 nach Frankreich zurück.

    Später wurden alle die polnischen, tschechischen und ostdeutschen Millionen von Juden, die der Graf nach Birubidjan begleitet hatte, als „Auschwitz-Opfer“ deklariert. Diese geschilderte Mitteilung des Grafen kann ich übrigens beeiden.”

    .

    Da „DerHonigmannSagt“ im November 2017 sogar auf WordPress zensiert wurde, diese Domain unten anwählen, die jedoch oft von unseren „Freunden der Menschheit“ und deren „Gutmenschen & Mietmäulern“ in BRDisrael künstlich verlangsamt wird, weil JENEN wegen deren „Entlarvung“ so einiges im Hintern kocht:

    http://derhonigmannsagt.org

    Wenn die Domain von Honigmann mal wieder zensiert ist, bitte diesen Link zu den Mirror-Seiten anwählen:

    https://www.google.at/search?q=honigmann+terraherz+chemtrail+haarp+werner+altnickel+youtube+wordpress&filter=0&biw=1536&bih=723

    .

    Die zionistische Jüdin Angela Merkel hat als Bundeskanzlerin mit jüdischem Pass von 2008 bis 2017 unser deutsches Volk belogen, hintergangen, unser Heimatland Deutschland ausgeplündert, verschenkt und ist gerade dabei per Umvolkung unser Land auzurotten – sie ist eine Agentin des Weltjudentums und hat den Auftrag Deutschland und die EU im Sinne von (((Hooton))), (((Nizer))), (((Kalergi))) und (((Yinon))) zu zerstören.

    alljudas-merkel-das-666-umvolkungs-ferkel

    Welche Rolle der Brexit vom 23.06.2016 spielte, werden wir in aller Kürze mit dem Zusammenbruch des Geld- und Wirtschaftssystems, vielleicht auch mit dem dritten Sprung an Rußlands Kehle, nach Alljudas Napoleon, Alljudas Wilhelm II./Alljudas Hitler erfahren, denn eine so knappe (Schein-) Wahl mit 52 % zu 48 % stinkt nach (((Soros))), (((Kissinger))) und Konsorten, „aus dem Chaos die neue Weltordnung zu erschaffen.“

    https://unbequemewahrheit2014.wordpress.com/tag/angela-merkel/

    .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s