Justiz & Psychiatrie

Der Fall Mollath – Ein Justizskandal? – 17. November 2012 auch bei Honigmann:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/11/17/der-fall-mollath-ein-justizskandal/

Es geht um Vorwürfe der Steuerhinterzieung, die nicht verfolgt wurden, um einen Mann, der seit Jahren in der Psychiatrie sitzt und um eine Justizministerin, die immer mehr in Erklärungsnot gerät.

Kontrovers mit brisanten Recherchen.

Die Lüge von Beate Merk – Gustl Mollath unschuldig in der Psychiatrie (Report Mainz) – Genau so ist das auch mit dem Umweltaktivisten Franz-Theobald Kirtner aus Stadtallendorf passiert, der einen möglichen Zyankali-Umweltskandal im Grund- und Trinkwasser bei der Polizei angezeigt hat.

Die Geschichte klingt wie ein schlechter Krimi: Gustl Mollath liefert einem Gericht Hinweise auf Schwarzgeldverschiebung in die Schweiz. Und was machen die Behörden mit den Vorwürfen auf Steuerhinterziehung? Nichts. Stattdessen wird der Hinweisgeber in die Psychiatrie eingewiesen. Dort sitzt er seit knapp sieben Jahren, bis heute. Die Diagnose: Wahnvorstellungen. Ein Justizskandal? Staatsanwaltschaft und Justizministerium betonen seit Jahren, es habe keinen konkreten Anfangsverdacht gegeben und daher auch keinen Grund zu ermitteln. Doch jetzt tauchen immer mehr Hinweise auf, die an dieser Sichtweise zweifeln lassen. Kontrovers-Reporter Jens Kuhn über die neuesten Entwicklungen im Fall Mollath.

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/121114-kon-mollath100.html (Wurde mittlerweile von den Systemmedien gelöscht)

Report Mainz über Gustl Mollath: Für Beate Merk wird es eng. – Horst Seehofer kommt unter Druck – Besser gesagt: Der Kampf der englischen Zion-ARD-Juden gegen die amerikanischen Vatikan-ZDF-Juden! Das Opfer ist diesmal Gustl Mollath, der 7 Jahre unschuldig in einer Psychiatrie der BRD Judenrepublik GmbH weggesperrt ist, weil er die Eliten-Banken-Ganoven angezeigt hat!

Ähnlich wurde mit dem Wahrheitssucher, Internet-Aktivisten und BfeD-Gründer Norbert Steinbach, Dipl. Ing. für Nachrichtentechnik aus Vellmar bei Kassel verfahren, der die Machenschaften und Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch den geheimen völkerzersetzenden, jüdischen Imperialismus entlarvt und veröffentlicht hat.

Weitere Opfer des jüdischen Verbrechertums sind: Dipl. Ing. Franz-Theobald Kirtner, Detlef Stawicki, Martina Pflock, Michele Pflock, Steuerberaterin Walburga Therese Hüsken, Alexander Müller, Jürgen Möllemann, Dr. Alfred Herrhausen, Martina Sellin, Holger Zierd, Rainer Hoffmann von Solarkritik.de und alle Menschen auf unserer Erde die unter den Endloskriegen des trojanischen Judentums in den letzten 2.500 Jahren zu leiden hatten und heute jeden Tag aufs Neue leiden, wie die Judenkriege des „arabischen Frühlings“ nach dem WTC-Lihop vom 11.09.2001, nebst RAF, Döner, NSU, usw. bestätigen!

Gustl Mollath: Neue Fakten – 10.12.2012 – Die verschwiegene Lücke in der Berichterstattung über den Fall Gustl Mollath – von Leon Berger – http://www.mmnews.de

.

http://www.psychiatrie.se/2008-04-17-offener-brief-gustl-ferdinand-mollath-stvk-straubing-kabale-psychiatrie-bfed-zdd-zdj.pdf

.

Der Fall des seit fast sieben Jahren in der Psychiatrie festgehaltenen Gustl Mollath bewegt derzeit die Öffentlichkeit und die Medien. Viele Zeitungsberichte und mehrere bayerische Landtagsdebatten haben den Bürgern und auch den Politikern wichtige Informationen zu diesem Fall geliefert. Diese Berichte und Debatten sind wichtig, auch damit die Politiker die richtigen Entscheidungen fällen und notfalls korrigierend eingreifen können. Allerdings wird von den Journalisten ein zentraler Aspekt der Affäre Mollath bisher nicht verbreitet. Auch die im Fall Gustl Mollath sehr engagierte Süddeutsche Zeitung verschwieg in einem Zeitungsartikel diesen Aspekt und nahm dadurch die Möglichkeit des Entstehens eines falschen Eindrucks in den Köpfen ihrer Leser in Kauf. Es handelt sich bei der verschwiegenen Lücke in der Berichterstattung um eine Behauptung, die Gustl Mollath gegenüber einem Gerichtsgutachter erhebt. Ohne die Kenntnis dieser Behauptung ist der Fall Gustl Mollath nicht tiefgründig zu verstehen.

Gustl Mollath hat diese Behauptung bisher nicht bewiesen. Es ist zwar im allgemeinen richtig, unbewiesene Behauptungen nicht zu verbreiten, um nicht möglicherweise unschuldigen Menschen durch üble Nachrede Schaden zuzufügen. Es gibt aber in bestimmten Situationen auch schwerwiegende Gründe für die öffentliche Thematisierung einer unbewiesenen Behauptung. Beispielsweise, wenn die Verbreitung dieser Behauptung für den politischen Willensbildungsprozess und die Wahrnehmung der Kontrollfunktion der Massenmedien notwendig ist. Die Aufklärungspflicht der Massenmedien kann dann schwerer wiegen als der erwünschte Schutz eines Menschen vor der Möglichkeit der Verbreitung einer falschen Behauptung über ihn. Dies ist hier der Fall. Deshalb muss über die Behauptung von Gustl Mollath berichtet werden.

Der bereits erwähnte Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 29.11.2012 gibt einseitig und teilweise ohne die nötige Distanz die Version des Gerichtsgutachters wieder:

„Bevor er als Gutachter vom Gericht in der Sache Mollath angefragt worden sei, habe es eine zufällige Begegnung mit Mollath auf der Straße gegeben, fast vor der Haustür des Psychiaters. Mollath sei wohl auf der Suche nach dem Nachbarn des Psychiaters gewesen, einem Finanzanleger. Offenkundig, um mit diesem ins Gespräch über etwaige dunkle Geldgeschäfte in der Schweiz zu kommen, die womöglich nicht nur über die Nürnberger Filiale der Hypo-Vereinsbank abgewickelt wurden. Mollath sah den Finanzmakler darin verstrickt und zeigte ihn auch an. Und er wollte ihn wohl an diesem Tag selbst zur Rede stellen. So kamen er und der Gutachter ins Gespräch. Als der Psychiater später dann ausgerechnet den Mann begutachten sollte, mit dem er aus schierem Zufall schon auf der Straße über einen möglichen Schwarzgeldkomplex geredet hatte, lehnte er dies ab. Umgekehrt lehnte Mollath den Gutachter ab – mit teilweise heftigen Worten. Er misstraute ihm zutiefst, schon wegen dessen räumlicher Nähe zu einem Finanzmakler. Schwarzgeldgeschäfte werden schließlich häufig unter guten Bekannten angeleiert. Er kann Mollaths Misstrauen nachvollziehen. Der Psychiater trägt ihm diese Verdächtigung aber nicht nach. Dass Mollath ihm irgendwann sogar vorgeworfen habe, er könnte mit Schwarzgeldverschiebern gemeinsame Sache machen, habe er in dessen geschilderter Situation sogar verstehen können. Auch wenn er selbst niemals Schwarzgeldgeschäfte getätigt habe. Aber: Eine Nachbarschaft schaffe nun mal Vertraulichkeit, sagt der Psychiater, da habe er die gutachterliche Objektivität in der Tat nicht sicherstellen können.“

Belegt ist, dass sich der Gerichtsgutachter in einem auf den 1.7.2004 datierten Schreiben für befangen erklärt hat und in einem auf den 5.7.2004 datierten Schreiben einen bestimmten Gutachter als Ersatz vorgeschlagen hat, mit dem er diesbezüglich auch bereits gesprochen habe. Dieser zweite Psychiater hat dann später auch die Begutachtung von Herrn Mollath übernommen und auf der Grundlage dieses Gutachtens wurde dann Herr Mollath dauerhaft in die Psychiatrie zwangseingewiesen. Belegt ist auch, dass sich Gustl Mollath vom 30.6.2004 bis zum 7.7.2004 zwangsweise in der vom ersten Gerichtsgutachter geleiteten Forensik befand.

Gustl Mollath behauptet jedoch, dass es in Wirklichkeit einen anderen Grund für die Befangenheitserklärung des Gerichtsgutachters gab. Dies verschweigt der Artikel der Süddeutsche Zeitung, so wie der Artikel auch die schriftliche Strafanzeige von Gustl Mollath gegen den Gerichtsgutachter vom 5.8.2004 verschweigt. In diesem mehrseitigen Schreiben an das Amtsgericht Nürnberg führt Gustl Mollath aus:

„Da ich die Verbindung von X (Mollath nennt hier und an weiteren Stellen den Namen des Gerichtsgutachters) zu den Schwarzgeldverschieberkreisen aufgedeckt habe und nachweisen kann, musste sich X letztlich für befangen erklären. Trotzdem versuchte X vorher tagelang mich zu folgender Abmachung zu bewegen: Er macht ein angeblich „harmloses“, für mich passendes, Gutachten, dafür muss er sich nicht für befangen erklären und die Verbindung zu den Schwarzgeldverschiebern bleibt unter uns. Als ich über Tage, auch unter seelischer Folter, nicht auf den Handel einging, blieb ihm nichts anderes übrig als sich doch nachträglich für befangen zu erklären. Beweis: Schreiben von X datiert auf den 1.7.2004, aber erst am 5.7.2004 gefaxt an das Amtsgericht Nürnberg Richter Eberl. Plus Fax Empfangsbericht des Amtsgerichts v. 5.7.04″

Das ist starker Tobak. Die an die Wahnhaftigkeit von Herrn Mollath glaubenden Menschen werden diese Behauptung als Wahn und Teil des ihm von Gutachtern unterstellten paranoiden Gedankensystems ansehen. Möglicherweise haben sie recht. Aber: Es besteht mittlerweile politischer Konsens darüber, dass aufgrund der vielen Ungereimtheiten in dem Fall die Frage der Wahnhaftigkeit oder Nicht-Wahnhaftigkeit von Herrn Mollath neu und unabhängig überprüft werden muss. Eine entsprechende Überprüfung haben der bayerische Ministerpräsidenten Horst Seehofer und die bayerische Justizministerin Dr. Beate Merk in der Landtagsdebatte vom 4.12.2012 angekündigt. Eine solche Überprüfung macht aber nur dann Sinn, wenn es auch das Ergebnis der Überprüfung sein kann, dass Herr Mollath nicht wahnhaft war. Wenn aber Herr Mollath nicht wahnhaft war, dann war der Gerichtsgutachter X Teil einer Intrige gegen Herrn Mollath. Und dann ist die jetzt angestrebte psychiatrische Überprüfung von Herrn Mollath nicht unabhängig und nicht ergebnisoffen, da die vielen von Herrn Mollath der Intrige bezichtigten Menschen weiterhin das Verfahren in ihren Händen halten. Im Falle der Nicht-Wahnhaftigkeit von Herrn Mollath kontrollieren jetzt also die Verbrecher die Verbrecher.

Der Öffentlichkeit ist in der bayerischen Landtagsdebatte vom 4.12.2012 suggeriert worden, dass eine unabhängige und ergebnisoffene Überprüfung der Wahnhaftigkeit von Herrn Mollath eingeleitet wird. Eine unabhängige und ergebnisoffene Überprüfung der Wahnhaftigkeit von Herrn Mollath ist aber offenkundig weder erwünscht noch beabsichtigt. An diesem Punkt täuscht zumindest die seit langem mit dem Fall vertraute und für den Fall zuständige Justizministerin Dr. Beate Merk die Öffentlichkeit. Dies darf von den Massenmedien in einer Demokratie nicht verschwiegen werden.

Quellen:

1) Süddeutsche Zeitung, 29.11.2012, „Der dritte Mann“, http://www.sueddeutsche.de am 10.12.2012)

2) Brief von Gustl Mollath vom 5.8.2004 an das Amtsgericht Nürnberg, http://www.gustl-for-help.de/ am 10.12.2012)

3) Videos der Plenarsitzung des Bayerischen Landtags vom 4.12.2012,http://www1.bayern.landtag.de am 10.12.2012)

.

Erfolge der Psychiatrie: Selbstmord nach 5 jähriger psych. Therapie

von Igelin @ 2010-10-07 – 17:48:42

Petra Schönke, Jena: zum Tod ihres 21 jährigen Sohnes Danny
Mit Ritalin hat alles angefangen:

Ich kann nicht schlafen und nichts essen, Großer, ich werde Dich niemals vergessen:
Die haben Dir alles angetan ? es sollen jetzt einfach alle erfahrn
Doch mit den Drogen hat alles angefangen und ich musste lange um Dich bangen.

Dreimal kurz vorm Drogentot, war es einfach von höchster Not,
Dich in geschulte Hände zu geben, doch das danach war auch kein Leben:
Das einzige was half und dir gefiel, war dann die offene Therapie,
Denn immer kurz vorm Ziel angekommen, hat man Dir deinen Mut wieder genommen
Musstes immer zurück in die Psychiatrie, aber genau die halfen Dir nie
Von Beamten geschlagen und von Ärzten zerstört, doch niemand hat sich die Wahrheit angehört
Du hattest zwar ein Drogenproblem und vielleicht auch oft ein schlechtes Benehm,
Hast dich doch immer nur verteidigt und vielleicht mal Jemand beleidigt?

Hast aber niemand getötet oder schwer verletzt und trotzdem haben sie dich hinter Gitter gesetzt
Von Richtern verurteilt und von Ärzten gehasst, hast du deshalb deine Jugend verpasst?
Ständig kam ein neuer Beschluss, dass du wieder in die Klinik musst
Richterlich immer wieder untergebracht, haben sie uns beide fertig gemacht
Den Göttern in weiß schutzlos ausgesetzt, kamen sie mit Spritzen angehetzt
Hat man den kleinsten Grund gefunden, wurdest du gleich ans Bett gebunden
Dein Grundrecht wurde dabei nie beachtet, Du wurdest von denen einfach nur verachtet
Was ist das für ein Rechtssystem, ich kann die Welt nicht mehr verstehn,
Denn haben wir zwei uns dagegen gewehrt, haben sie Dich erst recht entehrt
Hab mich schützend vor Dich gestellt, wurdest Du danach nur noch mehr gequält
Ich hab gekämpft und re-agiert, doch es ist einfach nichts passiert.
Kein Anwalt, kein Richter, kein Verein wollte auf unserer Seite sein.

Du warst für die wohl nur ein Proband den wahren Danny haben die nie gekannt
Deine gütige Seele und dein großés Herz brachten Dir selber eigentlich nur Schmerz
Du hast Deine Familie immer verteidigt, hat uns mal irgendwer beleidigt.
Das wichtigste das war für Dich der Sunay, Oma, Becks und ich

Hast immer wieder Freunde beschützt, doch dir selber hats nie was genützt

Dein Gerechtigkeitssinn wurde von vielen verkannt dort warst du nur als schwierig bekannt
Du hast eben nicht funktioniert wie du solltest, weil du Dir deine Persönlichkeit nicht nehmen lassen wolltest
An wirkliche Hilfe hat kaum einer gedacht, Du wurdest mit Pillen gefügig gemacht
Verletzte Seele und ein gebrochenes Herz, die sollten dir helfen, doch brachten Dir nur Schmerz
Du wolltest nur frei sein und zu uns nach Haus doch sie ließen dich zu lange nicht raus
Hast gekämpft bis zum bitteren Ende und irgendwann kann endlich ne Wende
Hattest bis dahin so viel Leid überwunden und endlich kamen dann bessere Stunden,
Du wurdestet mal wieder als Mensch gesehen, deshalb kann ich deinen Tod nicht verstehen
Dich quälten oft tiefe Depressionen, du hattest trotzdem Deine Illussionen

Bist dann täglich dort zur Schule gegangen und hattest neuen Mut gefangen
Deine Freiheit war doch schon in Sicht, Mensch Junge, ich verstehe das alles nicht
Du wolltest doch einfach nur leben und lieben-. haben dich deine Ängste in den Tod getrieben?

Wer nahm Dir die Hoffnung auf Freiheit und Leben
Diese Antwort kann uns keiner mehr geben

Musstest du sterben um Frieden zu haben, ich muss dich nun voller Schmerz begraben,
Werd es den Ärzten niemals verzeihen, sie werden dies immer und ewig bereuen
Sie werden sich schon in ein paar Tagen mit einem schlechten Gewissen abplagen
Doch – ich hoff du kannst jetzt in Frieden ruhen, ich werd auch weiter alles für Dich tun.

Du bist jetzt sicher im Himmel bei Gott,
denn von der Hölle auf Erden bist du fort
ich werd Dich immer lieben und tragen im Herzen
ist dies jetzt auch voller Tränen und Schmerzen,
Deine Dich ewig liebende Mama – ruhe in Frieden.

In der Todes- Annonce steht:

Mein geliebter Sohn Danny, Ruhe in Frieden du wolltest doch einfach nur leben, in Freiheit
und bei mir zu Haus, doch sie ließen dich einfach nicht mehr raus.

Hattest für jeden und immer ein großes Herz und musstest selbst ertragen so viel Leid und Schmerz
Deine Seele wurde gebrochen und zerstört, doch manche haben es nicht gesehen und gehört
zum Teil wurdest du von denen nicht verstanden, nur deshalb hast du deine Jugend verpasst
Gefangen gequält und so viel Leid – nun hast du dich selber davon befreit !

Du bist nun erlöst von Schmerz und Pein dass sollte dein letzter Wille sein.
Danny Schönke, geb. 26.11. 1988 gestorben 23.1.2010

Das Wort „Ärzte“wurde von der Zeitung in „Manche“ eigenmächtig verändert.
Bis heute wurde dem Rechtsanwalt aus fadenscheinigen Gründen der Obduktionsbericht nicht ausgehändigt.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/patient-3271412-erfahrungsbericht-aus-der-psychiatrie

.

—– Original Message —–
From: SOLARKRITIK.DE
To: info@psychiatrie.se
Sent: Sunday, August 05, 2012 9:57 PM
Subject: Newsletter 2012/069 von http://www.solarkritik.de (05.08.2012)

Sie erhalten diese Email, da Sie sich für die Zusendung des SOLARKRITIK.DE – Newsletters angemeldet haben.

Hallo verehrte Leserin und verehrter Leser von SOLARKRITIK.DE,

1.

Die 8. Videobotschaft vom 05.08.2012 zur „Geheimakte Solarjustiz“ ist online!

25.06.2012 Geheimakte SOLARJUSTIZ…“

Rufen Sie das 8. Video in der Playlist auf der obigen Webseite auf, oder hier…

Dies Video wurde zensiert, deshalb hier eines der letzten Videos vor der Flucht von Rainer Hoffmann (ebenfalls von der USrael- & BRDisrael-Konzernmafia zensiert):

Sie erfahren in dem 20-minütigen Video (Teil 8) u.a.

– Besuch am 30.07.2012 von zwei Sozialarbeiterinnen
– Appell an die NRW-Ministerpräsidentin Kraft
– Informationen über NRW-Umweltminister Remmel
– Informationen über den NRW-PIRATEN Rohwedder
– Weitere Zitate vom 25.07.2012 im „Fall Peggy“
– Informationen zur Webseite zum Laufband und Twitternachrichten
– Aktuelles Gewicht im Hungerstreik
– Schlusswort: „Ein Ossi redet Tacheles“

2.

Die Bundestagsdrucksache DRS 12/2004 vom 31.03.1992,
also über 20 Jahre alt, dokumentiert,
dass zur damaliger Zeit von den von Bundestag
beauftragten „Klimafachleuten“
eine globale Mitteltemperatur in Höhe von 15,5°C für das Jahr 1990 ausgewiesen worden ist:

Bild

Die Seite 20 der Drucksache 12/2400 und
die vollständige Bundestags-Drucksache Drs 12/2400 sind ebenfalls downloadbar.
Bekanntlich bestätigte der Klimaforscher Mojib Latif im März 2012,
dass die globale Mitteltemperatur lediglich bei 14,5°C liegt….

3.

Es geht doch noch: Sachliche Aufklärung ganz ohne CO2-Klimapanik.
RESPEKT für die ARD und speziell für den BR für dieses sehr informative Video…
„Wie berechnet man den Meeresspiegel“…

Bild

Wenn Ihnen meine solarkritischen Webseiten gefallen, informativ und hilfreich sind, empfehlen Sie SOLARKRITIK.DE

an Freunde, Bekannte (und vielleicht auch an Feinde) weiter.

Mit solarkritischen Grüßen von

Rainer Hoffmann

Über Mich, Rainer Hoffmann, den Solarkritiker aus Recklinghausen – Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. Juli 2012 um 21:16 Uhr

Ich habe im Jahre 1996 eine Solaranlage im Rahmen meines damals neuzubauenden 2-Familien-Wohnhaus angeschafft.

Geheimakte SOLARJUSTIZ (Teil 1): Solarkritiker und die Zwangsversteigerung seines Hauses !! – Playlist

Dies Video wurde ebenfalls zensiert!

Am 27.06.2012 soll das Grundstück des Solarkritikers beim Amtsgericht Recklinghausen versteigert werden, nachdem ihm seit 3 Jahren ein Richterlicher Beschluss mit der grundgesetzlichen Rechtmässigkeitskontrolle nach Artikel 19 Abs. 4 GG auf die Herausgabe von den fehlenden 198 Seiten aus einer Geheimakte beim NRW-Justizministerium verweigert wird…

https://centralrat.files.wordpress.com/2012/08/talmud-vermoegen-zdj1.jpg

Sollte am 27.06.2012 sein Haus wirklich versteigert werden, wäre der Beweis erbracht, dass das Grundgesetz in Deutschland bei Grundrechtsverletzungen des Staates gegen Grundrechtsträger wirkungslos ist !! So eine Situation hatten wir bekanntlich vor 80 Jahren schon einmal…

Mehr dazu hier:

http://solarresearch.org/sk2010/solarjustiz/802-zwangsversteigerung.html

Diese 7,5qm bzw. 6,5qm-Solaranlage ist mir mit einer 60%igen Heizenergiekostenersparnis verkauft worden.

Bei den Verkaufsversprechungen ist auch die „solare Raumheizungswassererwärmung“ in die 60%ige Energieeinspareffizienz bewusst miteinbezogen worden und es wurden mir alle solaren Raumheizungskomponenten für die solare Raumheizungswassererwärmung mitverkauft. Insbesondere ist mir ein 6,5qm-Solarkollektor auch für die solare Raumheizungsunterstützung verkauft worden, was der verantwortliche Marler Solaranbieter bis heute in unwahrer Weise – sogar vor Gericht – bestreitet. Denn es war damals bekannt, dass die Raumheizung 80% der Heizenergie benötigt.

Eine Solaranlage, die die hohen Heizenergiebedarf der Raumheizung nicht berücksichtigen und substituieren würde, machte also bereits damals (1996) keinen Sinn.

Diese Solaranlage aus dem Jahre 1996 läuft bis heute (18.06.2011) nicht, denn die 6,5qm-Solarkollektoren sind für eine halbwegs effiziente solare Raumheizungswassererwärmung viel zu klein. Ich hätte stattdessen mindestens 20qm – bis 30qm-Solarkollektorfläche benötigt, was aber damals im Jahre 1996 von dem Solarverkäufer verschwiegen worden ist. Angeblich, so die Argumentation des Solarverkäufers, hätte er mir eine Solaranlage nur zur Trinkwassererwärmung verkauft, was nachweislich unwahr ist. Der Solarverkäufer lügt am 13.06.2007 vor Gericht weiter, lesen Sie hier, wo die nachweislich unwahren Behauptungen des Solarverkäufers dokumentiert sind.

Im Rahmen der juristischen Auseinandersetzungen wurden diese gesamten Fakten von der Justiz nicht berücksichtigt und es wurde auch vorsätzlich ein von der Justiz (LG Bochum) beauftragtes Sachverständigen-Gutachten mit einem solarkritischen Ergebnis von der Justiz in Bochum und Hamm unterschlagen, was den „solaren 60%-Effizienz-Werbeschwindel“ offengelegt hätte. Mehr darüber auf diesen Webseiten in der Rubrik „Solarjustiz“.

Wenn Sie vielleicht an dieser Stelle der Ansicht sind, daß damals (im Jahre 1996/1997) meine Effizienz-Kritik an der thermischen Solartechnik vielleicht berechtigt gewesen sei, aber heutzutage (April 2011) sei die solare Wärmetechnik bei weitem ausgereifter und effektiver, dann irren Sie sich mit dieser Ansicht leider. Lesen Sie und recherchieren Sie dazu intensiv in den „Solaren Fakten zur thermischen Solartechnik“ auf diesen Webseiten, wo die geringe Effizienz der Solarthermie auch im Jahre 2010 sogar von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) bestätigt wird, über die SOLARKRITIK.DE auf diesen Webseiten bereits seit 1999 informiert.

Ich selbst bin Jahrgang Februar 1964, ledig, keine Kinder, bis Oktober 2009 kaufmännischer Leiter, Prokurist, Bilanzbuchhalter und Controller in einem mittelständigen Unternehmen im nördlichen Ruhrgebiet. Aber seit dem Bekantwerden der Existenz der Geheimakte im Oktober 2009 nicht mehr arbeitsfähig. Ich sympathisiere bewusst mit keinem Lobbyismus und gehöre mittlerweile auch keiner Partei mehr an und engagiere mich nur für Bürgerrechte und für mehr Transparenz und Aufklärung im politischen Umfeld.

Ich bewahre mir bewusst meine Unabhängigkeit und gestalte diese Webseiten zu 100% selbst ohne irgendeinen lobbyistischen Einfluss. Denn es geht mir dieser m.E. politische Betrug mit der „solaren Effizienz“ in Deutschland und sonstiger Ökoschwindel in Deutschland vehement „gegen den Strich“.

Ich habe durch den m.E. vorsätzlichen, politisch-gesteuerten, von Justiz, Medien und Verbraucherschutz vertuschten Betrug mit thermischen Solaranlagen seit 1996 ca. 100.000 Euro verloren (nicht funktionierende Solaranlage, Gerichtskosten, Gutachterkosten, Ordnungsgelder, Anwaltskosten u.a.). Im Februar 2005 wurde ich von dem rechtsbeugenden Richter vom LG Bochum, der seit 1998 das beantragte Effizienzgutachten über meine Solaranlage und die solare Werbeanzeige aus 1996 verhindert, für 2 Wochen in Ordnungshaft gesteckt und im November 2006 wollte mich der Recklinghäuser Landrat und ehemalige Bundestagsabgeordnete Jochen Welt „psychiatrisieren“ lassen.

https://centralrat.files.wordpress.com/2012/08/talmud-gericht-zdj.jpg

Am 21. Oktober 2008 wurde ich von dem rechtsbeugenden Richter Dr. Michael Krökel vom Landgericht Bochum abermals, diesesmal für 3 Wochen, in Ordnungshaft gesteckt. Im Februar 2009 versuchten Strafrichter vom Landgericht Bochum durch eine 3. geplante Psychiatrisierung meiner Person die Aufdeckung dieser von mir nachweisbaren Richtermachenschaften zu verhindern. Am 20.04.2009 hat ebenfalls ein Richterkollegen vom Landgericht Bochum durch Androhung einer psychiatrischen Unterbringung eine Beweisaufnahme über die nachweisbare Richterkriminalität verhindert.

https://centralrat.files.wordpress.com/2012/08/talmud-geheimgesetze-zdj.jpg

Gerichtsprotokollfälschungen und Beweisfälschungen von Richtern, Anwälten und Staatsanwälten kann ich wasserdicht nachweisen. Alle diese Straftaten der Justizbehörden wurden am 07.10.2009 vom NRW-Justizministerium als GEHEIM (!) und als – so wörtlich – „Gefahr für Bund und Land“ deklariert und mir eine Akteneinsicht in diese Akte seit 2006 verweigert. Im Herbst 2010 habe ich den „Fall SOLARKRITIK.DE“ in einem 80-minütigen Video dokumentiert..

Ich versuche durch meine „kompromisslose Unabhängigkeit und Unbestechlichkeit“ meine 100%ige Glaubwürdigkeit und Authentizität zu bewahren. Denn jeder sollte sich bewusst machen, dass man Glaubwürdigkeit mit keinem Geld der Welt erkaufen kann. Deshalb wird diese Webseite auch bewusst NICHT mit Werbung re-finanziert (insbesondere nicht mit GOOGLE-Werbung). Diese Webseiten werden von mir zu 100% selbstfinanziert und zu 100% selbst erstellt. Seit Januar 1999 wurden diese SOLARKRITIK.DE – Webseiten bereits zum 4-mal auf ein anderes, besseres Webseiten-CMS-System übertragen. Zuletzt am 23.03.2010 auf das CMS-System „Joomla“. Auch das Gästebuch wurde am 23.03.2010 auf ein neues werbefreies Gästebuch umgestellt. Dadurch sind die Webseiten von http://www.solarkritik.de nun weiterhin und wie immer seit 1999 zu 100%-werbefrei. Denn die unabhängige und ehrlche Information steht im Vordergrund und nicht der Kommerz.

Wenn meine solarkritischen Webseiten Sie aufgeklärt haben und Ihre Desinformationen beseitigt haben, dann lassen Sie es mich wissen. Geben Sie mir auch Feedback, wenn Ihnen bestimmte Sachverhalte auf meiner Webseite nicht gefallen oder Sie damit nicht einverstanden sind. Bitte berücksichtigen Sie, dass ich seit über 10 Jahren über umfangreiche Recherchen über den „solaren Schwindel“ verfüge und ich nahezu jeden Fachbegriff und jede Aussage auf meiner Webseite belegen und dokumentieren kann. Ich freue mich auf jede konstruktive, sachliche und auf faktenbasierende Diskussion ohne Polemik, wenn Sie der Ansicht sind, ich würde auf diesen Webseiten etwas falsches oder fehlerhaftes behaupten.

Diese „ungeschönten Wahrheiten“ auf meinen Webseiten gefallen einigen Leuten in Deutschland nicht, sodaß meine Webseiten bereits seit 1999 des öfteren durch kriminelle deutsche Juristen gesperrt und stillgelegt worden sind. Deshalb befinden sich diese Webseiten gegenwärtig auf einem Server im aussereuropäischen Ausland. Das ist auch der Grund, warum bei Aufruf von http://www.solarkritik.de die Domain auf http://www.solarresearch.org umgeleitet wird. So ist das, wenn man sich in Deutschland für Bürgerrechte, Aufklärung und Zivilcourage einsetzt. Lesen Sie auch dieses Feedback von einem Solarkritik.de-Leser und hier:

http://www.solarkritik.de

.

HINWEIS: Der respektable und heldenhaft kämpfende Solarkritik-Seitenbetreiber Rainer Hoffmann aus Recklinghausen ist [wie damals seit dem 20.12.2005 bis zum 06.06.2007), der Wahrheitssucher und Internet-Aktivist Dipl. Ing. Norbert Steinbach vom Bund für echte Demokratie e.V. – (http://www.bfed.dk)], seit dem 06.12.2012 auf der Flucht vor der BRD Fremdherrschaft GmbH

https://centralrat.files.wordpress.com/2012/12/brd-justiz-vs-wtc-raf-nsu-doener-polizei-terror-judenmafia-bfed-zdd-zdj-600px.jpg

WWW.SOLARKRITIK.DE bzw.
WWW.SOLARRESEARCH.ORG wurden
am 30.11.2012 abgeschaltet…!!

Die Oekoenergie- und klimakritischen Recherchen
waren und sind in Deutschland nicht gewuenscht
und haben zur Existenzvernichtung
des Betreibers von SOLARKRITIK.DE gefuehrt

Die Existenzvernichtung von SOLARKRITIK.DE
zeigt zahlreiche Parallelen zur langjaehrigen
Existenzvernichtung beim Justizskandal ueber
Gustl Mollath auf.

Der Betreiber von SOLARKRITIK.DE hat deshalb
am 13./14.11.2012 Deutschland fluchtartig verlassen muessen,
um nicht ebenfalls – aehnlich wie Gustl Mollath –
Opfer von politisch-motivierten Psychiatriemissbrauch
zu werden.

Die Beweisaufnahme folgender Fakten wird von den
deutschen Justizbehoerden seit Jahren verhindert und verweigert

01.
Unterschlagung eines solarkritischen Gutachtenergebnis
durch das LG Bochum im Zivilverfahren AZ: 1 O 302/97,
d.h. ein Gutachtenergebnis ueber ein Gutachten,
was die Bochumer Richter im Jahr 1997/1998
selbst in Auftrag gegeben hatten.

02.
Verwendung der falschen, zweiten solaren Werbeanzeige
durch das OLG Hamm im Berufungsurteil
vom 04.07.2001, OLG Hamm, AZ: 12 U 27 / 00

03.
Zweifacher Prozessbetrug durch Recklinghaeuser *Solaranwalt*
auf Basis der falschen, zweiten solaren Werbeanzeige
in dem Zivilverfahren LG Bochum AZ: 1 O 343/02
und dem Strafverfahren STA Bochum AZ: 32 Js 569/04.

04.
Noetigung mit Knastandrohung durch Bochumer Richter Dr. Michael Kroekel
am 25.06.2002 im Zivilverfahren 1 O 343/02,
die der Richter Dr. Michael Kroekel auch schriftlich
durch den Punkt 2 seiner dienstlichen Aeusserung
am 04.04.2006 bestaetigt hatte.

05.
Wissentliche Duldung des *Prozessbetrugs*
auf Basis einer unwahren Klageschrift
im Zivilverfahren LG Bochum AZ: 1 O 343/02
durch den Bochumer Richter Dr. Michael Kroekel
am 25.06.2002, was der Punkt 3
seiner dienstlichen Aeusserung
des Bochumer Richters Dr. Kroekel vom 04.04.2006 beweist.

06.
Gerichts-Protokollfaelschung durch
Recklinghaeuser Amtsrichter Dirk Vogt im Sommer 2007
im Strafverfahren AZ: 32 Js 569/04.
Die Gerichtsprotokollfaelschung des Richters Dirk Vogt
ist durch Tonaufzeichnungen beweisbar.

07.
*Parteiverrat* durch eigenen Anwalt im Oktober 2007
durch das Schreiben des eigenen Anwalt R. Yxz, D.
. vom 22.10.2007.

08.
*Konstruktion* einer Anklage gegen den Solarkritiker
auf Basis dieses Parteiverrats (Punkt 07)
durch die Bochumer Staatsanwaltschaft.
Die Staatsanwaltschaft Bochum vertuscht u.a. auch seit Juni 2007
eine uneidliche Falschaussage des Marler Solaranbieters
in dem Verfahren 32 Js 569/04.

09.
Walther Mueggenburg, Ministerialrat vom NRW-Justizministerium,
beluegt in 3 Faellen den NRW-Landtag im Jahr 2004, 2006 und 2007
bezueglich eines
wichtigen Sachverhalts (falsche, zweite, spaetere Solar-Werbeanzeige)
der vom Solarkritiker eingereichten Petition PET-Nr. 13/16302
beim NRW-Landtag. Die geheimgehaltene Seite 226
der Akte 4121 E-III 372/98 beweist, dass der Ministerialrat M端ggenburg
den NRW-Landtag am 15.12.2004 belogen hatte.

10.
Der jetzige Regierungspraesident von Muenster,
Prof. Dr. Reinhard Klenke deklariert die Vorgaenge,
die in den Punkten 01-09 beschrieben worden sind,
als angeblich *geheim* und suspendiert damit das Recht
des Solarkritikers auf Rechtmaessigkeitskontrolle
nach Artikel 19 Abs. 4 GG, was durch Richterbeschluss
vom 16.07.2009, AZ: 17 K 3614/06,
Verwaltungsgericht Gelsenkirchen bestaetigt worden ist.

11.
Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen beauftragt
fuer den 20.04.2012 einen psychiatrischen Gutachter,
der im begruendeten Verdacht steht,
mit der Scientology-Sekte zu sympathisieren.
Der Solarkritiker sollte auch bereits am 20.04.2009 und 20.04.2011
einer gerichtlich-beaufragten Psychiatrisierung zugefuehrt werden
was der Solarkritiker aber jedesmal verweigert hatte.

MOTIV der Politik und der Justizbehoerden fuer diese kriminellen Handlungen: Es sollte der 60-Prozent-Effizienzschwindel der thermischen Solarwirtschaft politisch vertuscht und gleichzeitig offiziell juristisch legitimiert werden.

Wenn ein Journalist beabsichtigen sollte, die einzelnen Sachverhalte ernsthaft auf Wahrheitsgehalt zu ueberpruefen, kann unter

mail@solarresearch.org

unter Angabe und Nachweis seiner Identitaet Kontakt aufnehmen.

Mehr unter:

http://solarresearch.org/wp/

http://www.gustl-for-help.de/

06.12.2012

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s